Mrz 07 2012


Mutter von Dennis J. soll Schaden an Polizeifahrzeug bezahlen

Abgelegt 13:14 unter Allgemein

 

Am 3.Juli 2010 wurde der Polizeibeamte Reinhardt Rother vom Landgericht Neuruppin zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht befand ihn des Totschlags an Dennis J. in der Silvesternacht 2008 schuldig. Rother hatte in Schönfließ sein ganzes Magazin auf den in einem Auto sitzenden Dennis abgefeuert.

Bereits der erste Schuß war tödlich, der sterbende Dennis versuchte das geparkte Auto noch zu starten und rammte dabei das zivile Polizeifahrzeug von Rother und seinen Kollegen. Infos zum Prozess http://www.taz.de/!55094/

Obwohl also ein Polizeibeamter des Landes Berlin rechtskräftig wegen Totschlag an einem Bürger dieser Stadt verurteilt wurde, befand es weder der Polizeipräsident noch der Innensenator für nötig der Familie des Ermordeten einen Schadenersatz anzubieten oder wenigstens eine heuchlerische Geste des Bedauerns zu übermitteln. Die Familie von Dennis hat auch keinen finanziellen Ausgleich vom Land Berlin gefordert, schließlich lässt sich ein Menschenleben nicht mit Geld ausgleichen. Die Mutter von Dennis hat aber die Rechnung für die Beerdigung an die Polizei geschickt, weil diese die Verantwortung auch für diese Kosten trägt.

Doch statt wenigstens die Beerdigung zu zahlen reagierte Berlin mit einer Gegenforderung; die Mutter von Dennis habe die Schulden von ihrem Sohn geerbt, die dieser verursachte als er von Rother tödlich getroffen das Gaspedal durchdrückte und die Zivilstreife touchierte. Entgegen dem Urteil des Landgericht Neuruppin konstruiert die Finanzverwaltung nun erneut eine Notwehr von Rother und Schuld von Dennis an seinem Tod.

 Wer das nicht glaubt mag die folgenden Dokumente anklicken.

Rechnung

Rechnung2

Forderung

Forderung2

Forderung3

Forderung4

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |