Jun 21 2011


Berliner Polizei greift Demonstration an

Abgelegt 21:34 unter Bericht

Die Berliner Polizei hat nach dem Ende einer angemeldeten Kundgebung um kurz nach 19 Uhr, eine Demonstration von Angehörigen und FreundInnen des ermordeten Slieman Hamade angegriffen.Slieman Hamade wurde am 28. Februar 2010 in Schöneberg von der Polizei mittels Pfefferspray ermordet.
Vor wenigen Tagen hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen die Beamten eingestellt.
Dagegen richtete sich heute eine Kundgebung an der Kreuzung Pallas-/ Potsdamer Strasse.
Als die Kundgebung um 19:15 beendet wurde, formierte sich eine Spontandemonstration von ca. 100 Menschen, die auf der Potsdamer Strasse Richtung Polizeiabschnitt 42 zog. 

Nach einigen hundert Metern fuhren drei Wannen der 11. Hundertschaft fast seitlich in die Menge hinein, die Besatzungen stürzten sich unter Faustschlägen und Tritten auf die TeilnehmerInnen der Demo, darunter auch die Eltern und Geschwister des Ermordeten.
Mindestens eine Person wurde festgenommen.
Siehe
Fotos der Sponti und Polizeieinsatz

Ziel der Sponti war der Abschnitt 42 von dem die Beamten zu ihrem mörderischen Einsatz gestartet waren. Dort wollte die Familie ein Foto von Slieman und Blumen ablegen um der Polizei klarzumachen, dass der Fall unabhängig von der Entscheidung der Staatsanwaltschaft, nicht vergessen wird.
Nach einigem Gerangel zog die Menge auf dem Gehweg zum Abschnitt weiter, wo ein Bild von Slieman vor der Wache abgestellt wurde und FreundInnen und Familie Blumen niedrlegten.

 

Artikel in der TAZ zum Einsatz von Pfefferspray:
http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/gruene-wollen-keinen-pfeffer/

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |